CREATING POWER SOLUTIONS

Aktuelles

Hatz' Beitrag auf dem Weg zum Mars und darüber hinaus

E-Mail IconGordon Sauer

Die Rakete Starship absolviert erstmals eine erfolgreichen Landung. Liebherr- und Hatz-Produkte spielen dabei eine entscheidende Rolle.

Spacex hat am Mittwoch, 5. Mai 2021, das Starship SN15 auf dem Weltraumbahnhof Starbase in Boca Chica in den USA erfolgreich gestartet und gelandet.
Der Liebherr Raupenkran, Tankzilla genannt, hat den Starship-Prototyp, hier noch die Seriennummer 11 (SN11), auf die Startrampe gehoben.
Der Liebherr-Dieselmotor D946 treibt mit 6 Zylindern, 12 Litern Hubraum, 400 Kilowatt und 2600 Newtonmetern den Kran Tankzilla an.
Das präzise gefertigte Pleuel mit der Hatz Teilenummer 99968533 stellt neben anderen Komponenten die Performanz der Liebherr-Diesel-Baureihe D94X sicher.

Spacex arbeit mit seinem Starship daran, zum Mond, zum Mars und darüber hinaus zu reisen. Eine Herausforderung dabei ist die Wiederverwendbarkeit des Transportsystems. Starship soll aber auch die Fähigkeit besitzen, selbstständig auf Himmelskörpern landen und wieder starten zu können. Dazu testet das US-amerikanische Raumfahrtunternehmen von Tesla-Mitbegründer Elon Musk seit Dezember 2020 das Start- und Landeverhalten der Rakete. Am Mittwoch, den 5. Mai, hat Starship mit der Seriennummer 15 (SN15) den fünften Höhenflugtest erstmals erfolgreich abgeschlossen.

Wenn es darum geht, die 50 Meter hohen und über 100 Tonnen schweren Prototypen auf ihr Startpodest zu heben, darf einer nicht fehlen: Tankzilla. Ein Raupenkran unseres Komponenten-Kunden Liebherr vom Typ LR 1600/2. Kräne dieser Art kommen zum Beispiel bei der Montage von Windkraftanlagen zum Einsatz. Tankzilla wird von einem 6-Zylinder-Diesel mit 400 Kilowatt (544 Pferdestärken) und 2600 Newtonmetern Drehmoment angetrieben.

Für das Motoreninnenleben setzt Liebherr auf die Pleuelstangen aus unserem Haus. Die Pleuel werden im so genannten Bruchtrenn- oder Crack-Verfahren bearbeitet. Diese Methode hilft dabei, enge Toleranzen einzuhalten und damit höchste Anforderungen an die Maßhaltigkeit zu erfüllen. Unser Crack-Verfahren haben wir bereits 1995 als einer der ersten Komponentenhersteller überhaupt gemeinsam mit Audi entwickelt. Das Liebherr-Bauteil mit der Teilenummer 99968533 fertigen wir in Serie seit über mehr als 17 Jahren. Seit 2008 konnten wir über 320.000 Stück davon ausliefern.

Glückwünsche an das SpaceX-Team zu diesem erfolgreichen Test. Wir sind stolz darauf einen wichtigen Beitrag zur zukunftsweisenden Weiterentwicklung der Raumfahrt leisten zu dürfen.

Zurück