CREATING POWER SOLUTIONS

Arbeiten bei Hatz

Elina Franz

Buchhalterin

„Meine Ausbildung bei Hatz zu beginnen, war auf jeden Fall die richtige Entscheidung.“

Warum haben Sie sich nach dem Abitur für eine Ausbildung bzw. den Ausbildungsberuf zur Industriekauffrau entschieden?

Für mich stellte sich nach dem Abitur am Wilhelm-Diess-Gymnasium Pocking als erstes die Frage, ob ich lieber ein Studium oder eine Ausbildung beginnen möchte. Ich habe mich dann doch dazu entschieden, erst einmal berufliche Erfahrungen zu sammeln und eine Ausbildung zu starten. Als ich mich über die Ausbildung bzw. den Ausbildungsberuf informiert habe, habe ich erfahren, dass Praxis und Theorie kombiniert werden und man einen Einblick in alle Unternehmensbereiche erhält. Dies hat mich sofort angesprochen. Außerdem habe ich generell Interesse an betriebswirtschaftlichen und kaufmännischen Vorgängen.   

Wie sind Sie auf die Motorenfabrik Hatz aufmerksam geworden und warum haben Sie sich entschieden bei Hatz Ihre Ausbildung zu beginnen?

Ich habe mich auf der Homepage von Hatz über das Unternehmen informiert und bin dort auch auf den Ausbildungsberuf zur Industriekauffrau aufmerksam geworden.
Meinen Ausbildungsbetrieb habe ich deshalb gewählt, weil er einerseits in der Nähe meines Wohnortes liegt und das Unternehmen andererseits ein sehr gutes Image hat. Zudem ist bekannt, dass die Motorenfabrik Hatz eine sehr gute und interessante Ausbildung bietet.
Darüber hinaus sehe ich bei Hatz sowohl gute Weiterentwicklungsmöglichkeiten für meine berufliche Zukunft (z. B. Weiterbildung zur Bilanzbuchhalterin bei der IHK), als auch die Möglichkeit in dieser Firma einen hochqualifizierten Beruf mit vielseitigen Einsatzmöglichkeiten zu erlernen.

Welche Aufgaben und Tätigkeiten waren bisher für Sie sehr interessant bzw. machten Ihnen besonders Spaß?

Die Berechnung von Lohnscheinen und die anschließende Eingabe in SAP waren beispielsweise Aufgaben in der Personalabteilung, die mir sehr gefallen haben, weil man durch diese Tätigkeit selbstständig arbeiten konnte.
Interessant waren auch die Erstellung von Auftragspapieren in der Montagesteuerung (Logistik), sowie die Herstellung der Typenschilder für unsere Motoren.
Auch in der Buchhaltung hat es mir zum Beispiel Spaß gemacht, Ausgangsrechungen den entsprechenden Ausfuhrnachweisen zuzuordnen.

Wie hat Ihnen die Ausbildung bei Hatz gefallen?

Die Ausbildung hat mir sehr gut gefallen, denn es erwarten einen jeden Tag neue Aufgaben und man wird in das tägliche Geschäftsleben mit eingebunden. Auf Grund des Wechsels zwischen den Abteilungen, der circa alle drei Monate stattfindet, ist die Ausbildung sehr abwechslungsreich und die betrieblichen Zusammenhänge werden dadurch verdeutlicht. Was zudem für eine Ausbildung im Hause Hatz spricht, ist vor allem der freundliche und hilfsbereite Umgang der Kollegen untereinander. Was mich positiv überrascht hat, ist, dass ich in den jeweiligen Abteilungen super im Team integriert wurde. Alles in allem bietet die Firma Hatz eine sehr interessante und vielseitige Ausbildung, bei der man sehr viel lernt.  

Welche Pläne haben Sie für die Zeit nach der Ausbildung?

Nach meiner erfolgreich bestandenen Abschlussprüfung erhielt ich die erfreuliche Nachricht, dass ich nach der Ausbildung in der Abteilung Buchhaltung übernommen werde. Für meine weitere berufliche Entwicklung bei Hatz möchte ich mich unter anderem auch im Bereich der Buchhaltung weiterbilden. Dafür bietet die Firma einige Möglichkeiten und hilfreiche Unterstützung.