CREATING POWER SOLUTIONS

Aktuelles

Presskit BAUMA 2013

  Pressemitteilung

Hatz Diesel enthüllt auf der diesjährigen BAUMA in München den ersten Motor einer wassergekühlten Mehrzylinder-Motorengeneration, der in seiner Leistungsklasse neue Maßstäbe setzt. Zudem werden ein wassergekühlter Einzylinder-Motor als Konzeptstudie sowie ein Klima-Notstromgenerator auf dem Stand der Motorenfabrik Hatz ausgestellt.

1D81C Aircon APU - Weltpremiere auf der Bauma

Die Motorenfabrik Hatz wartet auf der diesjährigen BAUMA in München mit einer ganzen Fülle von Neuigkeiten auf. Allem voran die Weltpremiere einer neuen wassergekühlten Motorengeneration, die im Besonderen durch ihre Kompaktheit ins Auge fällt. Zudem ist ein serienreifes Modell der überarbeiteten L?Baureihe, die mit Abgasrückführung und teilbarem Dieselpartikelfilter im 2. Quartal 2013 erhältlich sein wird und den Abgasnormen EU Stage IIIB und EPA Tier 4 final entspricht, auf dem neu gestalteten Stand ausgestellt. Auch der Geschäftsbereich Hatz Systems, der komplette Systeme basierend auf den Hatz Dieselmotoren herstellt und vertreibt, ist auf der BAUMA vertreten und zeigt neben einem Konzeptmodell eines wassergekühlten 1D81 das serienreife intelligent Power Pack (iPP) sowie ein Kombinationsaggregat, bestehend aus einem 1D81C mit Klimakompressor und Generator.
Der Stand der Motorenfabrik Hatz ist in Halle A4 Stand 423/528 zu finden.

Weltpremiere: Neue Motorenfamilie H-Serie

Ab 2014 wird eine neue Motorenfamilie, die Ihre Weltpremiere mit der Vorstellung der 4-Zylinder-Variante auf der BAUMA 2013 feiert, das Portfolio der Motorenfabrik Hatz erweitern. Der Verkaufsstart des 2-Liter-Diesel-Motors, des 4H50TIC, der mit einer Bosch Common-Rail-Einspritzung, Turbolader und externer Abgasrückführung ausgerüstet ist, wird im Frühjahr 2014 sein. Wie alle Hatz-Motoren bringt auch dieser Motor eine ganze Reihe von technischen Raffinessen mit sich, die dazu führen, dass der Motor der kompakteste seiner Klasse ist und die höchste Leistungsdichte im Vergleich zum Wettbewerb aufweist.
Mit 1.952 cm³ erreicht der Motor eine maximale Leistung von 55 kW und ein maximales Drehmoment von 240 Nm, das bereits ab 1600 min-1 anliegt. Neben einem Hauptabtrieb ist ein Nebenabtrieb vorgesehen, der mit bis zu 130 Nm dauerhaft belastet werden kann. Aufgrund einer optimierten Brennraumgeometrie, gepaart mit der ausgefeilten Einspritztechnologie des Bosch Common-Rail Systems, das mit Einspritzdrücken von bis zu 1800 bar arbeitet, kann die Partikelemission erheblich reduziert werden.
So ist es möglich, die Abgasemissionsstufen EU 97/68 Stufe IIIB und EPA Tier 4 final ohne den Einsatz eines Dieselpartikelfilters zu erreichen.
Neben den technischen Daten kann der Motor auch mit niedrigen Betriebskosten punkten; zum einen mit einem Kraftstoffverbrauch von 210 g/kWh (im Bestpunkt), zum anderen mit einem Wartungsintervall von 500 Stunden, was  u.a. auf den 7 Liter fassenden Ölsumpf sowie die wartungsfreien hydraulischen Rollenstößel zurückzuführen ist. 

Die Entwicklung des 4H50TIC wird gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

1D81 hydro concept

Auf Basis eines herkömmlichen luftgekühlten 1D81 hat die Motorenfabrik Hatz eine wassergekühlte Konzeptstudie entwickelt. Mit dem neuen 1D81 Hydro concept möchte die Motorenfabrik Hatz den Bedarf nach wassergekühlten Einzylinder-Motoren am Markt untersuchen.
Durch eine „einfache“ Modifikation des Zylinderkopfs und des Zylinders konnte ein vollständig wassergekühlter Einzylinder-Motor gebaut werden. Die Besonderheit an dem patentierten Hatz-Konzept: Das Kühlsystem ist in das  Motorgehäuse integriert; Ausgleichsbehälter, Kühler und Wasserführung sind im Modulgehäuse zusammengeführt und das Kühlgebläse ist im Schwungrad eingegossen. Außenliegende Schlauchverbindungen werden nicht mehr benötigt. All diese Maßnahmen führen zu einem äußerst kompakten Motor, der sich hervorragend in diverse Applikationen integrieren lässt.
Neben einer bis zu 20 % höheren Leistung im Vergleich zum luftgekühlten Pendant sind die Vorteile des 1D81 Hydro concept eine erhöhte Lebensdauer, längere Wartungsintervalle sowie eine Geräuschreduzierung um bis zu 12 dB(A) bei Vollkapselung.
Im Vergleich zum luftgekühlten Motor ist das Hydro-Modell nur unwesentlich größer. Es besteht rund 90 % Teilegleichheit. Triebwerk, Verbrennung und Abgasqualität sind identisch. Das einmalige Hatz Hydro-Konzept erlaubt eine Serienproduktion mit vorhandenen Werkzeugen und Produktionslinien innerhalb weniger Monate.

L- und M-Serie mit teilbarem Dieselpartikelfilter

Nicht zuletzt aufgrund der geänderten Abgas-Regularien ab 2013 in der Europäischen Union und den USA, wurde die bewährte L- und M-Motorenbaureihe überarbeitet. Die 3- und 4-Zylinder Motoren der beiden Baureihen werden im 2. Quartal 2013 mit Abgasrückführung und teilbarem Dieselpartikelfilter und Oxidationskatalysator verfügbar sein und entsprechen den Abgas-gesetzgebungen in der EU und den USA, EU97/68 Stage IIIB, respektive EPA Tier 4 final. Die Abgasnachbehandlung inklusive der dazugehörigen Bauteile wie HC-Verdampfer, können in diversen Positionen montiert werden und tragen so zu vielfältigen Einsatzmöglichkeiten bei.
Die L-und M-Baureihen haben maßgeblich dazu beigetragen, dass die Firma Hatz weltweit für robuste und langlebige Motoren bekannt ist. Laufzeiten von mehreren zehntausend Stunden sind dabei keine Seltenheit.

1D81C Aircon APU

Die 1D81C Aircon APU kombiniert einen Klimaanlagenkompressor mit einem Stromerzeuger und wird durch einen luftgekühlten Dieselmotor angetrieben. Anwendungsbereiche für die AirCon APU sind in erster Linie Baumaschinen, die von einem Großmotor angetrieben werden. Aber auch Binnenschiffe bieten sich zur Nutzung an. Im Durchschnitt werden Baumaschinen zwischen 30 und 50 % ausgelastet, die restliche Zeit werden die Großmotoren im Leerlauf betrieben. Neben einem hohen Kraftstoffverbrauch, der zwischen 16-20 l/h liegt, führt dies auch zu verkürzten Wartungsintervallen.
Die Aircon APU versorgt die Fahrerkabine über den Kompressor mit Kühlluft und lädt gleichzeitig die Batterien des Großgerätes. Je nach Leistungsbedarf kann das System mit verschiedenen Hatz-Motoren betrieben werden. Das Kombinationsaggregat verbraucht im Durchschnitt ca. 2,1 l/h. Im günstigsten Fall spart die Aircon APU so bis zu 16.000 l Kraftstoff pro Jahr, sodass sich eine Anschaffung spätestens nach 12-15 Monaten amortisiert. Zudem bietet die Aircon APU eine Sicherheit gegen Non-Idling-Gesetze, die bspw. in den USA die Nutzung des Antriebsmotors zur Klimatisierung während der Standzeiten verbieten.
Aufgrund ihrer kompakten Größe kann die 1D81C Aircon APU auch in bestehende Anwendungen problemlos integriert werden.

Der Permanentmagnet Generator - iPP

Das iPP – intelligent Power Pack – welches im Geschäftsbereich Hatz Systems entwickelt und produziert wird, ist in seiner Serienausstattung auf dem BAUMA Stand der Motorenfabrik Hatz ausgestellt. Die Drehzahl des 3,5 kVA starken Aggregats ist vollkommen variabel und stellt sich je nach Lastanforderung von den Verbrauchern automatisch auf die nötige Drehzahl ein. Das sorgt für einen reduzierten Verbrauch von Betriebsstoffen, verlängert die Wartungsintervalle und reduziert den Verschleiß. Zudem überzeugt der Stromerzeuger durch seine kompakten Abmessungen und sein reduziertes Betriebsgeräusch.
Mit Abmessungen von gerade einmal 536 x 630 x 510 mm (Höhe x Breite x Tiefe), was einem Volumen von etwa 172 Liter entspricht und einem Gewicht von ca. 120 kg, ist das iPP ein kompaktbauender Diesel-Stromerzeuger für den Profi-Bereich. Basis ist ein Hatz 1B30V mit vertikaler Kurbelwelle, der nicht nur aufgrund seiner Baugröße den perfekten Motor für diese Anwendung darstellt.
Das iPP ist mit einem Permanentmagnetgenerator (PMG) ausgestattet, der direkt im Motorschwungrad integriert ist. Der Generator liegt somit platzsparend in der Zuluft des Motors und wird entsprechend gekühlt. Im Gegensatz zu herkömmlichen Generatoren arbeitet ein PMG wartungsfrei, ohne nennenswerten Verschleiß und mit einem hohen Wirkungsgrad von bis zu 90 %. In der Standardkonfiguration liefert das iPP eine Spannung von 230 V bei 50 Hz. Auf Wunsch ist auch eine 60 Hz Variante verfügbar.

Zurück